Foto: Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Anatomisches Panoptikum | Alkoholmißbrauch | Magen

"Ein gesunder Magen", " Magen eines Säufers, die Folge eines übermäßigen Branntweingenusses"

Ansicht Drucken
Anatomisches Modell im Schaukasten

Objektdaten

InventarnummerDHMD 2010/1173
Datierung1870 - 1880
Konvolut Sammlung Anatomisches Panoptikum
Etikett / Schild99 / 100
MaterialWachsmischung, Holz, Glas, Papier, Metall, Textil, Kunststoffklebeband
TechnikWachsguss nach Modellform, bemalt
Etikett / Schild
Aufkleber
Objektmaß (HxBxT)14 x 50,8 x 35,6 cm

Beteiligte

Werkstatt anatomischer Lehrmittel Emil Kotschi
Leipzig

Objektbeschreibung

Zwei Wachsmodelle zum Thema gesunder und kranker Magen im schwarzen Schaukasten mit Glasfront. Der linke Magen ist im gesunden Zustand dargestellt, geöffnet zum Einblick ins Innere. Beim rechten Magen handelt es sich um die gleiche Modellform, nur dass die Bemalung der Mageninnenseite auf das Krankheitsbild - Entzündung der Magenschleimhaut durch Alkoholgenuss - hinweist. Die Modelle liegen auf dunklem Samt, der gepolstert erscheint, und jeweils rechts neben dem Objekt ist eine Nummer angebracht: gesunder Magen 99; kranker Magen 100. Der Kasten selbst ist durch zwei schwarze Holzleisten am Boden etwas erhöht; am Boden ist zudem eine Schlaufe zum Ziehen des Kastens mittig nach vorn angebracht.

Zusatzinformationen

Der Schaukasten ist Teil des Sammlungskonvoluts „Anatomisches Panoptikum“, in dessen Zentrum mehr als 200 Wachsmodelle, Moulagen, Präparate sowie Lehr- und Relieftafeln stehen. Spätestens seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Stücke als Teil einer anatomischen Wanderschau auf Jahrmärkten, Volksfesten sowie in Wirtshäusern präsentiert. Anatomische Wanderschauen wurden im 19. Jahrhundert populär. Sie veranschaulichten die neueren medizinisch-naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der Zeit und befriedigten gleichzeitig die Schaulust des zahlenden Publikums mit dem Blick in den geöffneten menschlichen Körper. Den Darstellungen von Krankheitsbildern an menschlichen Organen und anderen Körperteilen war dabei eine eigene Abteilung gewidmet. Volkskrankheiten des 19. Jahrhunderts wie Tuberkulos oder Krebs waren dabei besonders häufig vertreten. Die deutliche Botschaft dieser Darstellung lautet hingegen: Übermäßiger Alkoholkonsum führt zur Entzündung der Magenschleimhaut. Im 19. Jahrhundert war der Alkoholkonsum stark gestiegen. Die industrielle Produktion machte Alkohol erschwinglicher. Gerade den aus billigen Kartoffeln hergestellten Branntwein konnten sich auch mittellose Arbeiter leisten. Ärzte und Politiker sahen diese Entwicklung kritisch, denn sie befürchteten, dass das Erbgut der Bevölkerung unter dem steigenden Alkoholkonsum Schaden nehmen würde.



Letzte Aktualisierung: 09.12.2021 Permalink: http://sammlung.dhmd.digital/object/51529dfe-7f4a-4e3f-b92f-a6fdc90af750