Foto: Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Anatomisches Panoptikum | - | Torsomodell | Schwangerschaft

"Ein freistehender Körper im 9. Schwangerschaftsmonat, Kniestück mit Armen, Bauch und Gebärmutter geöffnet"; Weibliche Halbfigur im 9. Monat schwanger

Anatomisches Modell in Glasvitrine

Objektdaten

InventarnummerDHMD 2011/1
Datierung1872 - 1890
Konvolut Sammlung Anatomisches Panoptikum
Etikett / SchildGustav Zeiller
MaterialWachsmischung, Metall, Glas, Holz, Textil, Papier, Echthaar
TechnikWachsguss nach Modellform, bemalt
Objektmaß (HxBxT)ohne Haube 108 x 43 x 45 cm

Beteiligte

Herstellung Gustav Zeiller (1826 - 1894)

Objektbeschreibung

Lebensgroße Halbfigur einer im 9. Monat schwangeren Frau in Wachs, deren Fetus durch den Kreuzschnitt der freigelegten Bauchlappen (die unteren beiden sichtbar zum Betrachter, die oberen nicht modelliert) und der frontalen Öffnung der rechten Seite des Bauchraumes sichtbar wird. Der Kreuzschnitt der Bauchdecke und die ventrale Präsentation offenbaren im Schnitt die einzelnen Gewebestufen und die Hüllen, die den ausgewachsenen, in Schädellage liegenden Fetus umgeben. Modelliert ist eine junge Frau vom Kopf bis zu den Oberschenkelansätzen. Ihr Rücken ist gewölbt, was auf ein dem 9. Schwangerschaftsmonat entsprechendes Hohlkreuz hindeutet. Während der linke Arm angewinkelt zum Körper mit der Hand die linke Brust verdeckt, läuft der rechte Arm parallel zum Körper. Der Kopf ist leicht nach rechts unten geneigt, wenngleich diese Haltung vormals wahrscheinlich durch Wärmeeinwirkung auf die Figur entstanden ist. Der angestrebte Naturalismus der Figur wird besonders durch den Einsatz von frisiertem Echthaar gesteigert, das auf dem Kopf gescheitelt und in Nacken leicht gebunden ist. Der Gesichtsausdruck der Frau wirkt durch die geschlossenen Augen und den seidenen Teint verletzlich und korrespondiert mit der geöffneten Bauhöhle, die den voll ausgewachsenen Fetus zeigt. Die aufliegenden Schnittkanten der Gesamtfigur sind mit Stoff eingefasst. Links neben der Figur, auf dem Boden, erscheint das Firmenetikett von Gustav Zeiller. Die Halbfigur steht auf einem schwarzen Samtboden in einer im Zuge der Restaurierungsarbeiten hergestellten Kunststoffvitrine mit schwarzer Holzumrandung.

Zusatzinformationen

Die weibliche Halbfigur im 9. Schwangerschaftsmonat ist Teil des Sammlungskonvoluts „Anatomisches Panoptikum“, in dessen Zentrum mehr als 200 Wachsmodelle, Moulagen, Präparate sowie Lehr- und Relieftafeln stehen. Spätestens seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Stücke als Teil einer anatomischen Wanderschau auf Jahrmärkten, Volksfesten sowie in Wirtshäusern präsentiert. Anatomische Wanderschauen wurden im 19. Jahrhundert populär. Sie veranschaulichten die neueren medizinisch-naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der Zeit und befriedigten gleichzeitig die Schaulust des zahlenden Publikums mit dem Blick in den geöffneten menschlichen Körper. Im Modell "Freistehender Körper im 9. Schwangerschaftsmonat" sind Wissenschaft und Schaulust eindrücklich verbunden. Es illustriert das Idealbild einer Schwangeren gegen Ende des 19. Jahrhunderts: eine schöne junge Frau mit ebenmäßigen Gesichtszügen und einer Frisur aus echtem Haar. Die geöffnete Bauch- und Gebärmutterwand gewährt Sicht auf das voll entwickelte, gesunde Kind, das sich bereits in die Geburtslage gedreht hat.



Letzte Aktualisierung: 13.04.2021 Permalink: http://sammlung.dhmd.digital/object/aa512ba7-8679-40f0-9cf1-563dab2dd59e