Foto: Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Lingner, Karl August (Porträt) | Hygieneausstellung 1911 | Karikatur | Kunst

"Karl August Lingner als 'Übervater' vor dem Haupteingang der I. Internationalen Hygiene-Ausstellung Dresden 1911"

Ansicht Drucken
Grafik

Objektdaten

InventarnummerDHMD 2005/905
Datierung1912
TechnikPinsel
Signatur (Künstler)"M. Erler 1912"
TechnikAquarell
MaterialDeckfarbe
MaterialPapier
Passepartout (HxB)70,3 x 50 cm
Blattmaß (HxB)54,7 x 33,6 cm

Beteiligte

Künstler Georg Oskar Erler (1871 - 1951)
Deutschland

https://d-nb.info/gnd/118685236

Objektbeschreibung

Auf der Grafik ist der Haupteingang der I. Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden 1911 dargestellt. Die buntgekleidete Menge strebt eilig herbei. Lingner, im schwarzen Anzug und schräg aufgesetztem Hütchen, steht riesenhaft zwischen den Menschen. Handsigniert unten rechts: "M. Erler 1912".

Zusatzinformationen

Georg Oskar Erler (1871 -1950), Künstler und langjähriger Professor an der Dresdner Kunstgewerbeakademie, schuf zahlreiche Porträtkarikaturen von Dresdner Persönlichkeiten. So auch von Karl August Lingner (1863 - 1916), dem Odolfabrikanten, Mäzen und Mitinitiator zahlreicher Dresdner Kultur- und Sozialeinrichtungen und schließlich Gründer des Deutschen Hygiene-Museums. (vgl dazu auch Inv. Nr. 2005/903 und 904). Der riesige Erfolg der I. Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden 1911 mit 5,5 Millionen Besuchern und einer Million Goldmark Reingewinn war ein Triumph für Karl August Lingner, der dieses Projekt seit etwa 1906 verfolgt hatte und damit auch die Gründung eines "National-Hygiene-Museums" ein Jahr später durchsetzte.



Letzte Aktualisierung: 01.12.2021 Permalink: http://sammlung.dhmd.digital/object/d42b0b23-cc13-45a9-854d-fd99ae36b5c5